Indoor oder Outdoor

Sollte man lieber Indoor oder Outdoor anbauen? Zuerst müssen wir erst einmal wissen, was Indoor und Outdoor bedeutet. Eigentlich sind die Wörter selbsterklärend, so dass man ganz gut übersetzen und verstehen kann. Indoor ist der Anbau drinnen und Outdoor natürlich der Anbau draussen. Ebenso sollte man bedenken, ob man eine Indica oder Sativa Pflanze aufziehen sollte.

Indoor-Vs-Outdoor

Was ist beim Indoor anbau zu beachten?

Nun, der Anbau innerhalb eines Gebäudes braucht selbstverständlich einige Anbaumittel, um ein natürliches Klima für die Hanfpflanzen zu schaffen. Genau wie Draussen brauchen die Pflanzen drei wesentliche Faktoren zum wachsen.

  1. Licht
  2. Boden
  3. Luft

Ohne diese drei Faktoren sollte man erst gar nicht anfangen anzubauen. Zuerst einmal ist Licht nicht gleich Licht, genauso wenig wie Boden nicht gleich Boden oder Lust gleich Luft ist. Man braucht das richtige Licht, den richtigen Boden und die richtige Luftzirkulierung, Wer also denkt, man kann einfach eine Pflanze in die Wohnung stellen und in einem Topf unter einer Glühlampe wachsen lassen, der wir garantiert eines besseren belehrt werden.

Der Hanfanbau ist etwas komplizierter, jedoch nach dem ersten Mal gar nicht mehr so schwer wie man es denkt. Was man unbedingt wissen muss ist, das man 16 Stunden/Tag Licht braucht um die Cannabispflanzen wachsen zu lassen, und 12 Stunden/Tag um die Pflanzen zum blühen zu bringen. Das notwendige Equipment könnt ihr euch bei eurem Growshop in der Stadt kaufen, völlig legal.

Kommen wir zurück zum Indoor Anbau. Kurz gefasst ist der Anbau Drinnen zu jeder Jahreszeit möglich, da wir selbst die drei Faktoren bestimmen. Wir sagen der Pflanze wann die Sonne scheint, wir geben ihr Boden und Wasser, sowie die Luft zum atmen. Die richtigen Indoor Cannabis Samen findet ihr auch rechts in einem unserer empfohlenen Shops. Diese sind meist kleine Pflanzen und werden nicht grösser als einen Meter.  Wer also das ganze Jahr über anbauen möchte, der muss wohl oder übel Indoor anbauen.

Oder lieber doch Outdoor anbauen?

Wer Hanfsamen in der Natur (im Wald oder Garten) anbauen will, der kann das nur einmal im Jahr tun, und zwar von Juni bis September. Das ist die einzige Zeit im Jahr, an dem die Lichtverhältnisse stimmen für die Hanfpflanzen. Im Juli gibt es genug Licht zum wachen, das sind ca. 16 Stunden pro Tag. Mit der Zeit werden die Tage kürzer und die Pflanze schaltet um auf die Blühphase, damit sie Knopen bilden kann, bevor der Herbst kommt und die Sonne zu wenig Licht bringt. Im September ist die Pflanze dann normalerweise ausgewachsen und hat ihre Triebe voller Knospen. Auf der Spitze spriesst im Normalfall die Hauptknospe raus, die grösser und fetter ist als alle anderen.

Fazit

Der Anbau von Marihuana Samen ist auch eine Frage des Geldes. Während man bei Indoor einige hundert Euro braucht für das richtige Equipment, ist man bei Outdoor mit nur wenigen Euro gleich am start. Der Vorteil von Indoor ist aber ganz klar, dass man alle 3 Monate ernten kann im Jahr, während man bei Outdoor nur einmal im Jahr erntet. Wer also Just for Fun mal anbauen will, der kann das Draussen machen. Cannabis Liebhaber die permanent kiffen werden sich wahrscheinlich für einen Anbau zuhause entscheiden.

Vaporizer Premium Shop

VapoShop - The largest vaporizer collection