Hanf anbauen

Jeder Cannabis Konsument hat bestimmt schon einmal darüber nachgedacht, selbst sein Hanf anzubauen. Der Grund liegt auf der Hand. Mann muss nicht mehr ständig nach neuem Weed suchen und natürlich gibt es da noch die Kostenfrage. Auf Dauer kostet der Konsum eine Menge Geld. Bedenkt man, dass ein Gramm durchschnittlich 10€ kostet, und man nur 1G täglich raucht, dann sind das schon 300€ im Monat. Für einen Arbeitslosen oder Geringverdiener kaum ist das kaum noch machbar.

Der Anbau von Cannabis ist in den meisen europäischen Ländern illegal. Bitte beachtet die Gesetze eures Herkunftslandes.

Es ist eine logische Konsequenz, wenn der Hanfanbau in Europa ständig wächst und immer mehr Konsumenten, gegen die Gesetze, sich trotzdem ihr Hanf zuhause anbauen. Die Hemmschwelle fällt, mit der steigenden Anzahl der Hanfbauern. Schon lange bauen die Konsumenten das Gras nicht mehr nur noch zuhause an, sondern überall, wo das Licht so hinfällt. Im Vorgarten, im Wald oder einfach nur auf dem Balkon. Cannabis wächst überall, solange die Sonne oder eine geeignete Glühlampe die Pflanze bestrahlt.

Jorge Cervantes – Marihuana Drinnen – Alles über den Anbau im Haus
Kostenloses eBook! Marihuana Drinnen – Alles über den Anbau im Haus

Was man beim Hanf anbauen beachten sollte

Die Faustregel beim Hanf anbauen ist der Lichtzyklus! Dieser muss bei den regulären Sorten immer auf 16/24 im Wachstum (die ersten 8 Wochen) und dann auf 12/24 in der Blütezeit (die letzten 4 Wochen) eingestellt werden, sofern man Indoor Hanf anbaut. Das bedeutet, dass man die ersten 8 Wochen 16 Stunden Licht am Tag den Pflanzen gibt und dannach in die Blüte geht mit nur noch 12 Stunden Licht am Tag. Alle anderen Lichtzyklen sind falsch!

Es gibt lediglich eine Art von Marihuana, und zwar die Autoflowering Hanfsorten, die gleich in die Blüte geschickt werden können mit 12 Stunden Licht am Tag. Diese Sorten sind genetisch so veranlagt, dass man keine Wachstumphase braucht. Autoflowering Sorten werden auch nur 30-50cm gross und bringen nur einen geringen Ertrag von 40-80g pro Pflanze. Daher sollte man sich vorher überlegen, ob man nur mal so anbauen will, oder richtig Gras anbauen möchte. Beides hat seine Vor- und Nachteile.

Wie man richtig Hanf anbaut

Im folgenden seht ihr ein Video von Mr.Green auf Youtube, dass den Hanfanbau zeigt. Es gibt im Internet tausende Anleitungen, die alle nur auf das Thema Hanf anbauen gehen. Die beste Methode ist aber, selbst seine Erfahrungen zu sammeln. Von Grow zu Grow wird der Ertrag und die Qualität vom Cannabis steigen und man bringt sich selbst was bei.

Die Übersetzung vom Video ist furchtbar und die Anleitung eher was für Fortgeschrittene, aber schaut es euch einfach mal an. Das Prinzip ist immer gleich, egal wie professionell mal ist. Die Pflanze muss sich wohl fühlen und ihr Ökosystem muss genauso wie im Freien ausgelegt werden. Licht, Wasser, Erde. Die wichtigsten Zutaten für einen gute Ernte.

Wer mehr Infos braucht kann einfach mal googlen, oder im Forum von Hanfburg sich die Grows von anderen Hanfbauern ansehen. Wichtig sind natürlich auch die richtigen Cannabis Samen, die man sich vor dem Grow zulegen muss. Mann wird sich mit der Zeit für eine Sorte entscheiden, die man immer wieder anbaut. Das ist dann eure Lieblingssorte, deren Anbau für euch auch einfacher ist als andere Hanfsamen Sorten.

Vaporizer Premium Shop

VapoShop - The largest vaporizer collection