Der Cannabis Cup

Cannabis-Freunde lieben den Cannabis Cup. Diesen gibt es mittlerweile an verschiedenen Orten. Die häufigsten Austragungsorte sind Amsterdam, USA und Jamaika. Doch woher kommt der Cannabis Cup eigentlich? Wer hat ihn gegründet und was gibt es dort zu sehen? Diesen und anderen Fragen gehen wir in den folgenden Zeilen nach.

Wurzeln des Cannabis Cups

Der Cannabis Cup wurde 1987 von Steven Hager ins Leben gerufen. Hager war ein amerikanischer Schriftsteller, Aktivist und starker Befürworter der Legalisierung von Marihuana. Er plante das Event anfangs als eine Art Erntefest, um die Cannabis-Kultivierung für den Eigenbedarf zu fördern. In den USA war es jedoch aufgrund der Gesetzeslage schwer, ein solches Event zu organisieren und durchzuführen. Hager sah nur Holland als potentiellen Veranstaltungsort geeignet. Und so kam es auch. Der erste Cannabis Cup fand in Amsterdam statt.

2014 Cannabis Cup in San Bernardino

1988 wurde Hager Redakteur des Magazins High Times. Heute wird der Name der Zeitschrift synonym mit dem Cannabis Cup verwendet. Hager war auch sehr in der Gegenkulturbewegung aktiv und im sechsten Jahr nach der Gründung des Cannabis Cups, führte er ein spirituelles Element in den Cup ein. Jeden Morgen um 4:20 trafen sich die Teilnehmer an der Hauptbühne und werden dazu ermutigt, Ideen auszutauschen. Viele der Teilnehmer berichten, wie Marihuana sie näher an Gott bringt. Die Uhrzeit 4:20 hat einen besonderen Hintergrund. In den USA trägt das Cannabis-Verbotsgesetz die Nummer 4:20.

Im Jahr 1997 wurde die Gegenkultur Hall of Fame gegründet, um all diejenigen zu ehren, die dabei halfen, die Bewegung zu gründen und ihr Form zu verleihen. Die Ehrungen werden jedes Jahr zu Thanksgiving durchgeführt und sind Teil der Cannabis Cup Show. Die erste Person, die eine Ehrung erhielt, war Reggae-Legende Bob Marley. Weiter Berühmtheiten, die eine ausgezeichnet wurden, sind Bob, Dylan, Jack Kerouac und Louis Armstrong.

In den vergangenen Jahren expandierte das Festival international in die USA. Zunächst wurde es High Times Medical Cannabis Cup genannt. Dann hieß es High Times Cannabis Cup. Durchgeführt wird das Festival in den Bundesstaaten, in denen (Erholungs-) Marihuana legalisiert worden ist. Das erste amerikanische Event fand 2010 in San Francisco statt. Mittlerweile wurde der Cannabis Cup auch in Los Angeles, Denver, Portland, Seattle und anderen Orten sehr erfolgreich durchgeführt.

Mach mit beim Cannabis Cup

Ein Ticket für den Cannabis Cup beinhaltet Eintritt zu der Ausstellung über die ganze Festivalsdauer hinweg. Mit enthalten ist der Eintritt zu allen Seminaren, Konzerten, Zeremonien sowie ein kostenloser Shuttle Service vom Hotel zu allen Cannabis Cup – Aktivitäten. Außerdem erhalten Besucher eine Geschenktasche, besondere Cannabis T-Shirts und ein Programmheft mit vielen nützlichen Informationen. Tickets können bereits zuvor auf cannabiscup.com bestellt werden.

Das Herz des Cannabis Cups ist die Ausstellung. Diese ist mit einer Geschäftsausstellung vergleichbar. Es gibt Stände die Raucherutensilien präsentieren. Es gibt Seminare zu Cannabis-Kultivierung, Imbissstände und Live-Musik mit Aufführung. Die Lieblingsmusik der meisten Besucher ist natürlich Reggae. Dementsprechend sind auch die Gäste eingeladen. Wer Glück hat, trifft auf einmal berühmte Cannabis-Freunde wie Snoop Dogg. Doch das Festival ist nicht nur auf die Ausstellung begrenzt. Es gibt darüber hinaus an unterschiedlichen Orten bis zu 420 weitere Nebenausstellungen, die alle bequem vom Hotel aus zu erreichen sind.

Wer Cannabis probiert, sollte unbedingt darauf achten, was er kostet. Denn nicht selten trifft man auf echtes Jamaica-Kraut. Neben den Ausstellungen gibt es einen Wettbewerb. Deshalb ja auch der Name Cannabis Cup. Es geht um das beste Cannabis und verschiedene Produzenten aus aller Herren Länder treten gegeneinander an. Eine Jury wählt am Ende den Gewinner aus. Dieses Ereignis bildet den Höhepunkt des Cannabis Cups.

Gewinner des Cannabis Cups

Es werden Gewinner in mehreren Kategorien gewählt. Hier ein Auszug aus der Siegerliste von 2016:

BEST MEDICAL HYBRID CONCENTRATE
• 1st – Strawberry Banana Lemondade – Greenwolf and Moxie 710
• 2nd – Zkittlez – Southern Humboldt Farms Collective
• 3rd – Chem Dawg – Critical Concentrates

BEST MEDICAL INDICA CONCENTRATE
• 1st – Strawberry Banana – Greenwolf and Loudpack with Moxie Genetics
• 2nd – Crown OG Live Resin Sugar – Crown Genetics
• 3rd – Josh D OG Kush – The Kind Center with Unregistered Extracts

BEST Medical Sativa CONCENTRATE
• 1st – Purple Tangie – Zeinstein Gardens with Loudpack and Moxie Extracts
• 2nd -Lucky 13 – Quality Concentrates
• 3rd – Strawberry Crown Live Resin Crumble – Crown Genetics with Green Tree Remedy and Dabblicious Extracts

BEST MEDICAL HYBRID FLOWER
• 1st – CannaSutra OG – Chronic Capital with Lorax Labs and CannaSutra
• 2nd – Dizzy OG – Crown Genetics with Greenwolf LA
• 3rd Place – Starkiller OG – Rare Dankness

BEST Medical INDICA FLOWER
• 1st – Grape Stomper OG – Mass Cannabis
• 2nd – Kushco OG – The W.E.E.D. Studio City with Kushco
• 3rd – JAH Cookies – JAHnetics

BEST MEDICAL SATIVA FLOWER
• 1st -Mega Queso – Happy Leaf with Nameless Genetics
• 2nd – You Don’t Know Jack – Lorax Labs with Cannasutra and 420DLVRY
• 3rd – Purple Tangie – Greenwolf with Zienstein Garden

Cannabis Cup muss man erlebt haben

Der Cannabis Cup ist ein einmaliges Erlebnis für alle Marihuana-Freunde. Es bietet verschiedene Höhepunkte, man lernt neue nette Leute aus vielen Nationen kennen, mit denen man eine Leidenschaft teilt. Es gibt zahlreiche Entdeckungen zu machen. Die Veranstalter halten, was sie versprechen und es ist ein Event, an das man sich auch Jahre später noch gerne zurück erinnert.

Vaporizer Premium Shop

VapoShop - The largest vaporizer collection