Cannabis in Deutschland

In Deutschland ist Cannabis generell verboten. Das weiss auch so ziemlich jeder. Was aber nicht viele wissen ist, dass man je nach Bundesland gewisse Freimengen haben darf, wo der Staatsanwalt keine Verfolgung oder Strafe angeht. Obwohl der Abschnitt sechs des Betäubungsmittelgesetzes klar besagt, dass 0 Gramm erlaubt sind, sehen viele Staatsanwälte von einer weiteren Verfolgung ab, sofern es nur um geringe Mengen für den Eigenbedarf geht.

Strafen von einer Geldstrafe bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe sollen die Konsumenten abschrecken grössere Mengen zu besitzen. Nur für medizinische Zwecke ist Cannabis in geringen Mengen erlaubt. Wer aber falschen Angaben beim Arzt macht, der macht sich strafbar.  Das Cannabis ist dann jedoch nicht wie gewohnt in Knospenformat, sondern besitzt nur den Wirkstoff in Pillen- oder Tropfenform.

betaeubungsmittel-und-cannabisdelikte

Wieviel Cannabis ist noch straffrei?

Grundsätzlich kann ein Staatsanwalt auch bei kleinsten Mengen eine Klage einreichen. Jedoch sehen viele Juristen bei einstelligen Mengen von einer Verfolgung ab. Die meisten Bundesländer haben eine Grenze von bis zu 6 Gramm. Diese Grenze wird noch als Eigenbedarf gesehen und daher meistens tolleriert.  Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen haben sogar eine Grenze von 10 Gramm und in Berlin wird sogar noch 15 Gramm Cannabis als geringfügig angesehen.

Meist werden bei geringfügigen Mengen die Verfahren eingestellt. Doch aufgepasst. Das bedeutet ncícht, dass man einen Freifahrtsschein hat! Selbst bei 0,1 Gramm könnte ein Staatsanwalt ein Verfahren einreichen. Es geht nur um eine Toleranz-Regelung, die nicht zwingend ist. Betrachtet man es von der Bürokratie her, dann lohnt sich ein Verfahren bei so geringen Mengen auch nicht wirklich. Dazu sind die Strafen einfach zu gering und der Papieraufwand zu hoch. Selbst eine einzelne Pflanze würde diese Toleranzgrenze überschreiten.

Cannabis zum Konsumieren hingegen ist rechtlich gesehen nicht verboten und wird lediglich als „straffreier Selbstschädigung“ betrachtet. Sofern man also berauscht erwischt wird hat man keine weiteren Konsequenzen zu befürchten. Das ändert sich natürlich wenn man bekifft am Steuer sitzt. Das bedeutet im Regelfall den Führerscheinentzug. Also „don´t smoke and drive“.  Der Cannabis Anbau ist unter bestimmten Umständen erlaubt. Jedoch besitzen gerade man 270 Bundesbürger dürfen mit Genehmigung der BfArM ganz legal Cannabis anbauen.

Legalisierung von Cannabis

Die Grünen fordern schon seit jeher eine Legalisierung von Cannabis. Leider bilden die Grünen nicht die Regierung und haben daher auch keine Macht die Gesetze zu ändern. CDU und SPD sind konservativ in Sachen Drogenpolitik und halten strickt am längst veralteten Kurs fest. Immer mehr Länder lockern die Cannabis Gesetze in letzter Zeit, so dass auch die Bundesregierung unter Druck gerät. Lange wird es nicht mehr dauern, bis man sich ernsthafte Gedanken und eine moderne Drogenpolitik machen muss. Jeder kann dazu beitragen. Geht wählen und nutzt euer Stimmrecht. Wer nicht wählt, dem ist es auch egal, ob Cannabis in Deutschland legalisiert wird oder nicht.

Grow-Boxen Komplett-Sets findet ihr bei Grow-Guru! Alles von A-Z zu besten Preisen 🙂

GrowGuru

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.